Herzlich willkommen!

 

Wir freuen uns, Sie auf unseren Internetseiten begrüßen zu können. 

Klempner, Gas- und Wasserinstallateure, Zentralheizungs- und Lüftungsbauer sind unter dem Dach der Innung zusammengefasst. 

Unsere Fachbetriebe erfüllen vielfältige Aufgaben. Von der Planung eines Badezimmers im Privathaushalt, bis hin zum öffentlichen Schwimmbad. Kenntnisse über Baustatik, Elektro- und Regeltechnik sowie Korrosionsschutz gehören in diesen Berufen längst dazu. 

Energieberatung und Umweltschutz sind nicht nur Schlagworte für unsere Fachbetriebe, sondern gelebter Alltag.

 

60 Anlagenmechanikerinnen und -mechaniker erhalten ihre Gesellenbriefe

Biberach – Die Innungen Sanitär-Heizung-Klima Biberach und Ravensburg verabschiedeten nach bestandener Abschlussprüfung 60 junge Männer und Frauen aus dem Ausbildungsverhältnis in den Gesellenstand. Besonders erfreulich: Für hervorragende Leistungen wurden 15 Belobigungen vergeben.

Die Obermeister der Innungen Biberach und Ravensburg, Hans-Peter Seitz und Andreas Heimpel konnten im „Rief-Haus“ Winterstettenstadt die große Anzahl der Gäste – Junghandwerkerinnen und Junghandwerker mit den Verantwortlichen aus den Betrieben, den Eltern, Lehrern und der Prüfungskommission – begrüßen. Kreishandwerksmeister Franz Manz und Landtagsabgeordneter Raimund Haser unterstrichen die Bedeutung der dualen Ausbildung: „Wer die Gesellenprüfung schafft, verdient hohe Anerkennung und hat eine hervorragende Grundlage für sein berufliches Weiterkommen. Damit einher geht aber auch die Verpflichtung, mehr Verantwortung für sich und andere zu übernehmen und sich entsprechend weiterzubilden“.

Als Vertreter der Karl-Arnold-Schule beglückwünschte Studiendirektor Bernhard Meyer die Junggesellinnen und -gesellen. Er stellte die Bedeutung des erlernten Handwerks in den Vordergrund und wünschte langfristige Sicherheit des Arbeitsplatzes in einem zukunftssicheren Beruf.

Von der Prüfungskommission gratulierte der Vorsitzende Thilo Schnitzer die anwesenden Absolventen und überreichte die Zeugnisse und Urkunden. Danach erhob der Kreishandwerksmeister die Absolventinnen und Absolventen mit der Freisprechungsformel in den Gesellenstand. Ein feierlicher Akt, umrahmt mit Musik des Bläserquartetts BRASSD SCHO.

Die Gesellenbriefe und Ehrungen aus den Prüfungen Sommer 2023 und Winter 2023/2024 wurden an folgende Personen übergeben:

Loris Lauber (Ausbildungsbetrieb: Alvo-Service, Bad Wurzach), Samuel Csapai (Barsamian, Altheim), Kevin Thomas Kay (Beck & Selg, Ravensburg), Gabriel Sigg (bfz, Biberach), Emre Balikci, Eric Hofsetz und Shaan Muhammed (Brenner, Biberach), Max Freund und Benjamin Kukaqi (Burk, Ravensburg), Jochen Härle (Denz, Äpfingen), Manuel Rall (Dorn, Argenbühl), Matthias Strohm (Eberle & Hepp, Stafflangen), Marcel Mattmann (E.G.W. Biberach), Patrick Burgardt und Emanuel Gerber (Feurer, Riedlingen), Blendi Gashi und Kilian Janz (Frankenhauser, Leutkirch), René Ott (Freimann-Schwarz, Langenenslingen), Florian Buck und Felix Müller (Gabriel, Ebersbach), Tom Meßmer (Göser, Wasserburg), Luca Jaksch und Pascal Matzkat (Höflmeir, Berkheim), Tristan Stangl (Hörmann, Friedrichshafen), Jonas Frank (Keller, Überlingen), Noah Otto (Lemmle, Ingoldingen), Daoud Akbari, Frank Ese Osagie, Simon Sauter und Bujar Zilbeari (Lohr Ravensburg), Luca-Karl Hennes (Lorinser, Betzenweiler), Marcel Antica (Maurer, Schramberg), Kevin Schwarzkopf (Miehle & Noak, Laupheim), Thomas Sproll (Mösle, Biberach), Jan Bohner (Müller, Bad Waldsee), Lukas Kokorsch (Müller, Isny), David Öfner (Müller, Ungerhausen), Elias Dangel, Elias Götz, Eric Knoll, Linus Rehm, Timo Stark und David Steiner (Prestle, Biberach), Andreas Fleischer (Rast, Bad Wurzach), Max Missenhardt (Schädler, Ravensburg), Mark Kuznecov (Schmid, Unlingen), David Wiedmann (Schnitzer, Biberach), Jakob Haag und Fabian Kutter (Seitz, Erolzheim), Enes Sakarya (Steiner & Kuhn, Bad Waldsee), Manuel Adelmann, Tobias Mader und David Mensch (Stumpf und Müller, Biberach), Alexander Lavrentiev (Tasci, Biberach), Kassem Abdellateef und Alexander Buck (Traub, Boms), Alexander Härdle und Max Menz (Wagner, Ravensburg), Moritz Vollmuth (Vollmuth, Pfullendorf), Benjamin Stückle (Wolfmaier, Laupheim)

Belobigungen gingen an:

Jochen Härle (Denz, Äpfingen), René Ott (Freimann-Schwarz, Langenenslingen), Florian Buck und Felix Müller (Gabriel, Ebersbach), Luca Jaksch (Höflmeir, Berkheim), Kevin Schwarzkopf (Miehle & Noak, Laupheim), Elias Dangel, Eric Knoll und Linus Rehm (Prestle, Biberach), Alexander Buck (Traub, Boms), Loris Lauber (Alvo-Service, Bad Wurzach), Patrick Burgardt (Feurer, Riedlingen), Simon Sauter (Lohr Ravensburg), Davis Öfner (Müller, Ungerhausen), Alexander Härdle (Wagner, Ravensburg),

Foto: Nico Bergmann

 

 

51 Anlagenmechanikerinnen und -mechaniker erhalten ihre Gesellenbriefe

Biberach – Die Innung Sanitär-Heizung-Klima Biberach verabschiedete nach bestandener Abschlussprüfung 51 junge Männer und Frauen aus dem Ausbildungsverhältnis in den Gesellenstand. Besonders erfreulich: Für hervorragende Leistungen wurden 20 Belobigungen vergeben. Zwei Preise konnten im Rahmen der Deutschen Meisterschaft im Handwerk DMH – German Craft Skills vergeben werden.

Obermeister Hans-Peter Seitz konnte im „Rief-Haus“ Winterstettenstadt die große Anzahl der Gäste – Junghandwerkerinnen und Junghandwerker mit den Verantwortlichen aus den Betrieben, den Eltern, Lehrern und der Prüfungskommission – begrüßen. Der Präsident der Handwerkskammer, Joachim Krimmer, motivierte die Absolventen: „Mit dem Gesellenbrief in der Tasche stehen jetzt viele Türen offen – machen Sie was draus! Sie sind die Zukunft unseres Handwerks“. Krimmer, der selbst aus dem SHK-Handwerk kommt, weiß, dass dieser Handwerkszweig wichtig für die Gesellschaft, sowie für die Energie- und Klimawende ist. Er beschwor die Jugendlichen Botschafter des Handwerks zu sein.

Als Vertreter der Karl-Arnold-Schule beglückwünschte Studiendirektor Bernhard Meyer die Junggesellinnen und -gesellen. Er stellte die Bedeutung des erlernten Handwerks in den Vordergrund und wünschte langfristige Sicherheit des Arbeitsplatzes in einem zukunftssicheren Beruf.

Als Vorsitzender der Prüfungskommission gratulierte Thilo Schnitzer die anwesenden Absolventen und überreichte die Zeugnisse und Urkunden. Kreishandwerksmeister Franz Manz konnte zwei besondere Ehrungen vornehmen: Bei der Deutschen Meisterschaft im Handwerk (DMH) – German Craft Skills konnten sich Christian Fischer (Fa. Peter Schilling, Riedlingen, Anlagenmechaniker) und Felix Welser (Fa. Seitz Haustechnik GmbH, Erolzheim, Mechatroniker für Kältetechnik) auf Kammerebene in den Fachbereichen jeweils den 1. Platz sichern. Felix Welser belegte auf Landesebene den 3. Platz.

Danach erhob der Kreishandwerksmeister die Absolventinnen und Absolventen mit der Freisprechungsformel in den Gesellenstand. Ein feierlicher Akt, umrahmt mit Musik des Bläserquartetts BRASSD SCHO.

Die Gesellenbriefe und Ehrungen aus den Prüfungen Sommer 2022 und Winter 2022/2023 wurden an folgende Personen übergeben:

Paul Müller, Philipp Volkwein (Ausbildungsbetrieb: Barensteiner, Wangen), Vanessa Weitzmann (BayWa, Bad Saulgau), Julian Buhl (Ben-Salah, Schemmerhofen), Marco Silvio Maggiolini (Burk, Ravensburg), Felix Schlosser (Dürr&Feil, Ellwangen), Muaz Ahmad, Tim Kaiser (E.G.W., Biberach), Jan Sauter (Feurer, Mengen), Felix Hierlemann (Fink, Steinhausen), Nico Scheit (Freimann-Schwarz, Langenenslingen), KarlWidmann (Gabriel, Ebersbach), Benedikt Balle, Marius Franke, Jessica Walter (Gaiser, Heidenheim), Pirmin Maurus (Gassner, Kempten), Tom Scharfenberg (Guldin-Scharfenberg, Überlingen), DavidHaas Sanchez (Haas&Strecker, Bad Buchau),Tom Karl-Josef Restle (Heydasch, Herbertingen), Simon Schelten (Hörmann, Friedrichshafen), Marcel Stähler (Jäger, Mühlheim-Stetten), Julian Steuter (Klein, Berkheim) Marco Kramer (Kramer, Warthausen), Jannik Rast (Krimmer, Leutkirch), Simon Locher (Locher, Ochsenhausen), Behrouz Baiazidzade (Mösle, Biberach), Matthias Schöllhorn, Nico Willburger (Müller, Ungerhausen), Jason Willig (Mutschler, Weingarten), Kevin Faschian, Jonas Müller (Nabenhauser, Meßkirch), Albrim Paqarizi (Paulmichl, Kißlegg), Keanu Becker, Armin Bendel, Julian Bott, Belmin Sepic, Bennet Witzcazk(Prestle, Biberach), Noel Louis Faas (Rast, Bad Wurzach), Mohammad Mohammadi (Reisacher, Aitrach), Lukas Fritschi (Riester, Meßkirch), Samson Rist (Schädler, Ravensburg), Christian Fischer (Schilling, Riedlingen), Diallo Abdoulahy (Schnitzer, Biberach), Samuel Stripling (Stumpf&Müller, Biberach), Till Schleweck (Thier, Bad Wurzach), Carina Namer (Urlbauer, Görisried), Benno Willburger (Wagner, Ravensburg), Louis Fricker, Felix Krüger (Wäschle, Weingarten), Florian Ebenhoch (Wörz, Laupheim)

Belobigung mit besonderem Preis erhielten:

Armin Bendel (Prestle, Biberach), Julian Bott (Prestle, Biberach), Jannik Rast (Krimmer, Leutkirch), David Sanchez Haas (Haas&Strecker, Bad Buchau), Karl Widmann (Gabriel, Ebersbach)

Belobigungen gingen an:

Benedikt Balle (Gaiser, Heidenheim), Christian Fischer (Schilling, Riedlingen), Marius Franke (Gaiser, Heidenheim), Pirmin Maurus (Gassner, Kempten), Paul Müller (Barensteiner, Wangen), Carina Namer (Urlbauer Görisried), Simon Schelten (Hörmann, Friedrichshafen), Felix Schlosser (Dürr&Feil, Ellwangen), Matthias Schöllhorn (Müller, Ungerhausen), Marcel Stähler (Jäger, Mühlheim-Stetten), Philipp Volkwein (Barensteiner, Wangen), Jessica Walter (Gaiser, Heidenheim), Vanessa Weitzmann (BayWa, Bad Saulgau), Benno Willburger (Wagner, Ravensburg), Nico Willburger (Müller, Ungerhausen)

Foto: Nico Bergmann

 

Klausurtagung

„Handwerk ist wichtiger Innovationsmotor der Wirtschaft“

SHK – Innung Biberach tauscht sich mit Vertretern der Politik aus

Biberach – Im Rahmen ihrer Klausurtagung lud die Vorstandschaft der Biberacher Innung für Sanitär, Heizung und Klima (SHK) in diesem Jahr wieder kompetente Vertreter der Landespolitik und vom Fachverband SHK Baden-Württemberg zu einem Austausch über Themen, die das Handwerk in den nächsten Jahren beschäftigen werden, ein.

 „Unser gemeinsames Ziel, einen möglichst effektiven und akzeptierten Klimaschutz zu erreichen, braucht den Austausch zwischen Politik, Verband und dem ausführenden Handwerk “, sagte der Obermeister der Innung, Joachim Seitz einleitend und begrüßte die beiden CDU-Landtagsabgeordneten Thomas Dörflinger (Biberach) und Raimund Haser (Wangen-Illertal) sowie vom Fachverband Hauptgeschäftsführer Wolfgang Becker und den Vorsitzenden des Vorstands Joachim Butz.

„Mit Herrn Haser als energiepolitischem und Herrn Dörflinger als handwerkspolitischem Sprecher der CDU-Landtagsfraktion haben wir fachkundige Kompetenz vor Ort und in Stuttgart und somit auch für heute wichtige Gäste für unsere Diskussionsrunde“, so Seitz in seiner Eröffnungsrede. Die Politiker gaben Auskunft zu Handwerksthemen, die im Koalitionsvertrag der grünschwarzen Landesregierung verankert sind. „Vom Großprojekt Stuttgart 21 über das private Eigenheim bis hin zu großen Gebäudekomplexen: In der Umsetzung ist das Handwerk stets Teil der Lösung. Das stärkt seine Bedeutung in unserem Land, erhöht allerdings ebenso die Ansprüche, die an modernes Handwerk gestellt werden“, ordnete Thomas Dörflinger ein.

Ein wesentliches Zukunftsprojekt der Mittelstands- und Handwerkspolitik sei die Zukunftsinitiative Handwerk 2025, die bereits seit 2017 vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus gemeinsam mit den Handwerksorganisationen umgesetzt wird. Damit solle das Handwerk als Rückgrat der mittelständischen Wirtschaft in Baden-Württemberg fit für die Herausforderungen der Zukunft gemacht werden.

Raimund Haser sah ebenfalls großes Zukunftspotential in der Branche: „Der Austausch mit der SHK-Innung Biberach ist uns sehr wichtig, da die der Innung angehörenden Fachbetriebe maßgeblich an der Umsetzung der von Bund und Land beschlossenen Klimaschutzmaßnahmen beteiligt sind. Klimaschutz findet zu einem sehr großen Teil in unseren Gebäuden statt. Bei allen Diskussionen um die Energiebereitstellung sind Effizienz und klimaneutrale Wärmebereitstellung elementare Bestandteile der Energiewende. Dazu braucht es gut ausgebildetes Personal - und dafür brennen die Innungsbetriebe dankenswerter Weise sehr!“

810.000 Beschäftigte verteilen sich aktuell auf 138.000 Handwerksbetriebe in Baden-Württemberg. Pro Jahr erwirtschaftet das Handwerk 107 Mrd. Euro Umsatz und bildet aktuell 48.000 junge Menschen aus. Die Botschaft im Rahmen der Klausurtagung der Sanitär-Heizung- und Klima-Innung Biberach war klar: das Handwerk ist auch künftig ein wichtiger Innovationsmotor für die deutsche Wirtschaft und spielt eine Schlüsselrolle bei der Umsetzung der Energiewende.

 

Aktuelles

Fast 100.000 Wärmepumpen wurden in den ersten drei Monaten des Jahres 2023 verkauft. Die Steigerung gegenüber dem noch stärker von Lieferengpässen geprägten Vorjahrsquartal beträgt inklusive Trinkwasser-Wärmepumpen 122 Prozent. Bei Heizungs-Wärmepumpen betrug das Wachstum etwa…

Weiterlesen

Wärmepumpen schonen das Klima, denn sie beziehen rund dreiviertel der Energie zum Heizen aus der Umwelt. Die gängigsten Wärmequellen sind Luft, Erdreich und Grundwasser. Um die kostenlose Umweltwärme nutzbar zu machen, benötigen Wärmepumpen lediglich einen kleinen Anteil Strom…

Weiterlesen

Das neue Gebäudeenergiegesetz (GEG) ist umstritten. Es sorgt in der Politik, in der Industrie, der Heizungsbranche, bei Gremien und Verbänden und in der breiten Öffentlichkeit für große Verunsicherung. Laut GesamtVerband OfenBau e.V. (GVOB) ist es jedoch sicher, dass mit Holz…

Weiterlesen

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat gemeinsam mit dem deutschen Handwerk den Sommer der Berufsausbildung gestartet. Mit dem diesjährigen Schwerpunktthema „Exzellenz“ will die Allianz für Aus- und Weiterbildung jungen Menschen Aufstiegschancen – besonders in…

Weiterlesen

Das SHK-Konjunkturbarometer zeigt, dass die aktuelle Geschäftslage der SHK-Branche gut ist und der Ausblick optimistisch. Einzig die großen Unsicherheiten im Marktumfeld und hohe Stornierungsquoten trüben die Stimmung, wie die Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS) meldet.

Weiterlesen

Handwerksbetriebe und Wissenschaftsakteure aufgepasst: Der renommierte „Seifriz"-Preis für Innovation und Technologietransfer startet in eine neue Runde. Auf die Gewinnerteams warten Preisgelder von bis zu 25.000 Euro.

Weiterlesen